Banner
Die Stadt Ratingen ist mit rund 92.000 Einwohnern die größte Stadt im Kreis Mettmann. Eingerahmt von den großen Städten an Rhein, Ruhr und Wupper bietet die Stadt Ratingen nicht nur hervorragende Verkehrsanbindungen und eine sehr gute Infrastruktur, sondern auch attraktive Kultur- und Freizeitangebote.

Im Amt für Soziales, Wohnen und Integration der Stadt Ratingen sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen in der

Sachbearbeitung (m/w/d) für den Bereich Leistungen nach   SGB XII und AsylbLG mit Verwaltungsausbildung oder              1. Jur. Staatsexamen

zu besetzen.

Zu Ihrem Aufgabengebiet gehören insbesondere:

  • Leistungen nach dem SGB XII, insbesondere Sozialhilfe (SGB XII, 3. Kapi-tel) und Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (SGB XII, 4. Kapitel) sowie Hilfe in anderen Lebenslagen (schwerpunktmäßig Hilfe zur Pflege SGB XII, 7. Kapitel)
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)
  • existenzsichernde Leistungen nach dem Bundesteilhabegesetz (BTHG)
  • Prüfung der Bedürftigkeit in sachlicher und wirtschaftlicher Hinsicht
  • Beratung der Hilfebedürftigen
  • Bewilligung von Leistungen
  • Abklärung von vorrangigen Leistungen
  • Durchsetzung von Erstattungsansprüchen nach SGB X und SGB XII
  • Abgabe von Stellungnahmen zu Widersprüchen bzw. Erstellung des Widerspruchsbescheides im Bereich des Asylbewerberleistungsgesetzes

Sie bringen folgende Voraussetzungen mit:

  • Befähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt (vormals gehobener nichttechnischer Verwaltungsdienst), erfolgreicher Abschluss des Verwaltungslehrgangs II (ehemals Angestelltenlehrgang II) des öffentlichen Dienstes oder
  • erfolgreich mit dem ersten Staatsexamen abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften oder Diplom-Juristin / Diplom-Jurist
  • interkulturelle Kenntnisse und Fähigkeiten
  • zeitliche Flexibilität, weil die Arbeitszeit oftmals den Aufgabenerfordernissen wegen Arbeitsmengenspitzen angepasst werden muss
  • Verhandlungsgeschick und sicherer Umgang in Konfliktsituationen mit teilweise sehr schwierigem Publikum (uneinsichtigen oder psychisch erkrankten Personen) sowie mit Rechtsanwälten, Versicherungen und anderen Behörden
  • Fremdsprachenkenntnisse für den Umgang mit Asylbewerberinnen und Asylbewerbern wären arbeitserleichternd und daher von Vorteil

Wir bieten Ihnen:

  • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis mit einem Beschäftigungsumfang von 39 Wochenstunden. Teilzeit ist möglich. Dabei sind alle Teilzeitmodelle denkbar, die gewährleisten, dass die erforderliche Arbeitszeit abgedeckt wird
  • eine Vergütung nach Entgeltgruppe 9c TVöD / Besoldung nach A 10 LBesG NRW
  • flexibel Arbeitszeiten und betriebliche Altersvorsorge
  • vielseitige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • umfangreiche Angebote zur betrieblichen Gesundheitsförderung

Bewerbungen von Frauen sind unter Berücksichtigung der Zielsetzung der Stadt Ratingen zur Frauenförderung ausdrücklich erwünscht. Die Auswahlentscheidung erfolgt unter Beachtung der Bestimmungen des Landesgleichstellungsgesetzes und für Schwerbehinderte und den Schwerbehinderten gleichgestellten Menschen unter Beachtung der Bestimmung des SGB IX.

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Sind Sie interessiert? Dann bewerben Sie sich gerne mit tabellarischem Lebenslauf und Zeugniskopien bis zum 10.03.2021 unter Angabe der Stellenkennziffern 50.11 (0319, 1159) über das Bewerbungsportal der Stadt Ratingen

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Pakusch unter der Telefonnummer 02102 / 550-5000 zur Verfügung.

Zurück zu den Stellenangeboten Online-Bewerbung